Winterbananenapfel

Header Grafik:
Reifetyp:
spät
Verwendung:
  • Tafelobst
Klimaanspruch:
gering
Synonyme:
Flory of Winter Banana
Herkunft:
In den USA um 1870 zufällig entstanden, unterschiedliche Angaben zum Ort.
Allgemeine Beurteilung:
Die widerstandsfähige Sorte fruchtet gut auf schwachen Unterlagen und benötigt nur mäßigen Schnittaufwand, dies spricht für eine Verwendung im Kleingarten. Für die Aromabildung werden warme Lagen benötigt. In Lagerfähigkeit und Güte ähnlich wie ‘Ontario’, jedoch weniger holzfrostempfindlich.
Frucht:
Mittelgroß bis groß. Form unregelmäßig, manchmal ungleichhälftig; teils kugelförmig abgeflacht, teils kegelförmig (langsam abnehmend), stielbauchig. Oberfläche etwas uneben, mit schwachen breiten Kanten und oft einer typischen Naht. Grundfarbe gelbgrün, Deckfarbe hell- bis trüborange verwaschen. Schale wachsig glänzend, teils mit netzartigen Rostfiguren. Stielgrube flach bis mitteltief, mittelweit, teils mit breiten Kanten; Berostung asymetrisch, oft nur im engen Bereich. Kelchgrube meist flach, weit, mit feinen Falten, teils schwachen Rippen oder kleinen Höckern. Kelch groß, meist ganz geöffnet. Kernhaus groß; Wände schmal bogen- auch mondsichelförmig, mit schmalen, teils stark ausgeblühten Rissen. Kerne länglich, mittelgroß, kurz zugespitzt. Fleisch gelblichweiß, fest, wenig saftig, mild säuerlich-süß, wenig Aroma.
Baum:
Starker Wuchs mit breitpyramidaler Krone, bildet ausreichend Fruchtholz. Blüte gering frostempfindlich, guter Pollenspender. Ertrag mittelspät, hoch. Wenig anfällig für Schorf. Mittlere Ansprüche an Boden und Klima.
Besondere Merkmale:
Flache teils unregelmäßige Kelchgrube mit geöffnetem Kelch. Kernhaus groß, weit geöffnet mit schmalen, rissigen und ausgeblühten Wänden. Kerne naß fast schwarz, rasch nach reh- oder graubraun auftrocknend.