Peasgoods Sondergleichen

Header Grafik:
Reifetyp:
mittel
Verwendung:
  • Küche
  • Tafelobst
Klimaanspruch:
gering
Synonyme:
Peasgood’s Nonsuch, Goldrenette von Peasgood, Peasgoods Unvergleichlicher
Herkunft:
Um 1858 von Peasgood in Stamford, Lincolnshire/ England, aus Samen der Sorte ‘Catshaed’ gezogen. 1872 von der königlichen Gartenbaugesellschaft in London ausgezeichnet.
Allgemeine Beurteilung:
Die stark wachsende Sorte hat sehr große und optisch sehr schöne Früchte, die auf Obstsortenschauen das Publikum beeindrucken. Der relativ robuste Baum bildet gewaltige Kronen von hoher Lebensdauer und ist als Strukturelement für die Landschaft sehr geeignet. Schaufrucht. Die Früchte sind von mäßiger Qualität. Früchte neigen in trockenen Gebieten zur Rissbildung mit anschließender Fäulnis. Stippigkeit tritt häufig auf.
Frucht:
Sehr groß, wiegen ca. 300 g. Form regelmäßig; kugelförmig abgeflacht, stielbauchig. Grundfarbe grünlich gelb, später gelb, Sonnenseite kurz abgesetzt rot gestreift. Stielgrube weit, tief bis sehr tief, grünlich berostet. Stiel mittellang, mitteldick. Kelchgrube schüsselförmig, mitteltief, weit, mit schwachen Rippen. Kelch groß, weit geöffnet. Fruchtfleisch gelblich weiß, mürbe werdend, saftig, weinsäuerlich und schwach gewürzt. Zuckergehalte liegen bei 14 % (59° Öchsle), Säurewerte bei 12 g/l. Sorte fault sehr leicht und neigt zum Fruchtfall vor dem Erntetermin.
Baum:
Starkwachsende Apfelsorten, mit zunächst hoher, später sehr breiter Krone. Frühe Blüte, gute Pollenqualität . Ertrag setzt früh ein und ist ziemlich regelmäßig. Der Baum ist relativ robust und gedeiht auch noch in rauen Lagen.
Besondere Merkmale:
Sehr große regel- und ebenmäßige Frucht, mit mittelbreiter meist sehr langer Kelchröhre und relativ kleinen Kernen.
Verbreitung:
Erntemonat September