Über Uns Aktuelles Arbeitsbereiche Projekte Service

Graue Herbstrenette (Apfel)

Synonyme
Graue Renette, Große Renette, Gelbe Renette, Lederapfelrenette, Sommer- und Herbstrabau u. a.

Reifetyp
Mittel

Verwendungszweck
Tafelobst, Küche, Most/Saft

Klimaanspruch
gering

Erntemonat
September

Herkunft

Alte Sorte, die wahrscheinlich aus Frankreich stammt. Diel erhielt sie Anfang des 19. Jahrhunderts aus Metz.

Allgemeine Beurteilung

Alte Sorte, die wahrscheinlich aus Frankreich stammt. Diel erhielt sie Anfang des 19. Jahrhunderts aus Metz.

Frucht

Mittelgroß. Form etwas unregelmäßig; kugelförmig abgeflacht, stielbauchig. Oberfläche uneben, meist mit drei bis fünf schwachen breiten Kanten. Grundfarbe grün, bei Vollreife gelbgrün, die oft nur auf der Schattenseite sichtbar wird, meist ohne Deckfarbe. Schale ledrig, häufig flächig berostet; graue, in der Berostung grünliche Lentizellen, deutlich fühlbar. Stielgrube mitteltief, eng, etwas unregelmäßig. Stiel kurz. Kelchgrube mitteltief, unregelmäßig. Kelch geschlossen bis halb geöffnet, befilzt; Kelchblätter mittellang, aufrecht, teils nach innen gerichtet. Kernhaus klein; Achse meist geschlossen; Wände ohrenförmig. Kerne klein bis mittelgroß, länglich. Gefäßbündellinie zwiebelförmig. Leicht mürbes, aber feines, grünlich weißes Fruchtfleisch, saftreich, weinsäuerlich und würzig.

Baum

Große, gesunde Bäume mit breitgewölbter Krone. Mittelfrühe, lang andauernde Blüte, empfindlich gegen Nässe und Frost. Die Sorte trägt sehr gut, oft überreich. Stellt an den Standort keine großen Ansprüche. Auf trockenen Böden aber kleinere Früchte und Fruchtfall, auf schweren Böden krebsanfällig.

Besondere Merkmale

Meist geschlossene Achse, frühere Reifezeit, stärkere Fruchtwelke und keine Deckfarbe.