Über Uns Aktuelles Arbeitsbereiche Projekte Service

Freiherr von Berlepsch (Apfel)

Synonyme
Goldrenette Freiherr von Berlepsch, Berlepsch, Hohenzollernapfel

Reifetyp
Spät

Verwendungszweck
Tafelobst, Most/Saft

Klimaanspruch
hoch

Erntemonat
Oktober

Herkunft

1880 von Dietrich Uhlhorn jr. gezüchtet und nach dem damaligen Düsseldorfer Regierungspräsidenten benannt, heute in ganz Deutschland verbreitet. Eltern: ‘Ananasrenette’ x ‘Ribston Pepping’

Allgemeine Beurteilung

Hervorragend schmeckender Tafelapfel mit hohem Vitamin C-Gehalt, der seine geschmacklichen Qualitäten monatelang hält. Der Baum ist jedoch blüten- und holzfrostempfindlich und bevorzugt milde Lagen. Auf trockenen Böden fallen die Früchte häufig vorzeitig ab.

Frucht

Mittelgroß (110 – 130 g schwer). Kugelförmig abgeflacht. Oberfläche durch schwache breite Kanten uneben. Grundfarbe gelb, mit braunroter Deckfarbe, die charakteristisch gestreift oder marmoriert ist. Stielgrube meist mitteltief, meist mittelweit, manchmal mit schwachen Kanten. Stiel kurz bis mittellang und holzig. Kelchgrube mitteltief, meist mittelweit, mit feinen Falten, oft mit fünf ausgeprägten Rippen. Kelch mittelgroß, geschlossen bis halbgeöffnet. Kernhaus klein; Wände halbmondförmig. Viele gut ausgebildete Kerne, mittelbreit und kurz zugespitzt. Fleisch gelblichweiß, fest, sehr saftig und edelaromatisch gewürzt.

Baum

Wuchs anfangs stark, später deutlich schwächer. Geschlossene, breitkugelförmige Kronen mit guter Verzweigung. Blüte mittelspät, lang anhaltend und frostempfindlich. Ertrag mittelhoch und stark schwankend. Anfällig gegen Krebs, Spitzendürre und Kragenfäule sowie schwefelempfindlich.

Besondere Merkmale

Kelchgrube mit meist fünf deutlichen Rippen oder auch Höckern. Kernfächer geschlossen, Achse offen. Büschelartiger Neutrieb an Triebspitzen und Verkahlung der Triebbasis.