Über Uns Aktuelles Arbeitsbereiche Projekte Service

Antonowka (Apfel)

Synonyme
Possarts Nalivia

Reifetyp
Mittel

Verwendungszweck
Wirtschaftsobst

Klimaanspruch
gering

Erntemonat
September

Herkunft

Zufallssämling aus dem Baltikum oder Russland. 1826 durch Justizrat Possart nach Deutschland gebracht.

Allgemeine Beurteilung

Aufgrund seiner Frosthärte und seines kräftigen Wuchses auf Extremstandorten anbauwürdig; für andere Lagen finden sich ebenso robuste, aber gehaltvollere Sorten. Wurde als Samenspender und aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit auch in der Züchtung schorfresistenter Sorten verwendet.

Frucht

Form unregelmäßig, kugelförmig abgeflacht bis breit-kegelförmig abgestumpft, stielbauchig; Oberfläche sehr uneben, beulig mit ausgeprägten über die ganze Frucht laufenden Rippen und Kanten. Grundfarbe anfangs grünlich, später weißgelb; keine Deckfarbe. Schale glatt und teils auffällig netz- oder figurenartig berostet. Stielgrube tief, eng bis mittelweit, strahlig hellbraun berostet; Stiel kurz, dick und holzig. Kelchgrube mitteltief, eng, von Falten und unregelmäßigen Rippen umgeben; Kelch klein bis mittelgroß, geschlossen. Kernhaus groß, Achse wenig geöffnet; Wände halbmond- bis breit-ohrenförmig mit ausgeblühten Rissen. Kerne gut ausgebildet und eiförmig zugespitzt. Fruchtfleisch weich, überwiegend säuerlich, kaum aromatisch.

Baum

Kräftiger Wuchs, bildet breitausladende Kronen mit langem Fruchtholz. Anspruchslos an Boden und Lage, sehr widerstandsfähig gegen Frost, Krankheiten und Schädlinge. Ertrag setzt spät ein und alterniert.

Besondere Merkmale

Breitkantige, beulige und unregelmäßig geformte, weißgelbe Frucht mit kräftigem Rostklecks in der Stielgrube.